Ausbildung München

München: Die Stadt an der Isar ist nicht nur die bayerische Metropole und eine der 3 deutschen Millionenstädte, sie ist überdies eine insbesondere bei jungen Leuten beliebte Stadt.

Rund 1,3 Millionen Menschen leben in ihren Mauern, die ein besonderes Charisma ausstrahlen. Die erste urkundliche Erwähnung findet München in der Mitte des 12. Jh. Zu Beginn des 16. Jh. avancierte München zur Hauptstadt des Landes Bayern.

In der Mitte des 19. Jh. überschritt sie die 100.000 Einwohnern-Grenze und wurde offiziell Großstadt. Gut hundert Jahre später hatte sich diese Zahl verzehnfacht.

Wodurch gewinnt eine Stadt für Sie an Reiz?

Sicher durch eine positive Architektur, ein vielfältiges kulturelles Angebot und stabile soziale Verhältnisse. Voraussetzung dafür sind Bildung und eine florierende Wirtschaft.

Nach 1945 entwickelte sich die Landeshauptstadt, unter Erhalt des historischen Stadtbildes, zur Technologieschmiede. Dieser Trend lockte etliche Unternehmen der Hightech-Branche an die Isar.

Doch es ist nicht nur eine moderne Wirtschaft, die das Stichwort „Ausbildung München” mit Leben erfüllt. Dazu gehören vor allem die altehrwürdige Ludwig-Maximilians-Universität, die Technische Universität München, die FH München oder die Hochschule für Fernsehen und Film München. Die Aufzählung der Hochschulen und Akademien ist nur beispielhaft, doch dieser kurze Abriss mag dem geneigten Leser verdeutlichen, dass das Konzept „Ausbildung München” eine Vielfalt beschreibt, das vergleichbare deutsche Städte so nicht bieten.

In diesem Kontext werden Sie sicher erkennen, dass die bayerische Hauptstadt neben der direkten, praktischen Berufsausbildung, in einem Wirtschaftsbetrieb, und dem grundlegende Erlernen speziellen Fachwissens, an Hoch- und Fachhochschulen, gleichzeitig diverse duale Ausbildungs- und Studiengänge bietet, also parallel praktische sowie berufsschulische oder universitäre Ausbildung.

Was beinhaltet das Angebot „Ausbildung München” außerdem?

Ein Wohn- und Lebensumfeld, in dem gute Laune und Wohlfühlen in den Tagesablauf integriert sind.

In die Lern- und Arbeitsphasen lassen sich sehr gut sportliche oder kulturelle Erholungsmomente einbauen, als willkommene Abwechselung zum Alltäglichen. Oder Sie lassen einfach mal die Seele baumeln und treffen gute Freunde, in dem Biergarten oder der Szenekneipe um die Ecke, und reden, über Gott und die Welt.