Immobilienmakler Ausbildung

Immobilienmakler

Heutzutage eine vernünftige Ausbildung zu finden, fällt vielen jungen Leuten nicht immer leicht. Es gilt, die Frage nach persönlichen Interessen mit der derzeitigen Wirtschaftslage und den Zukunftschancen des Wunschberufes zu verknüpfen und zur eigenen Zufriedenheit zu beantworten.

Der Beruf des Immobilienmaklers ist in den letzten Jahren immer populärer geworden, weshalb er sich gerade bei jungen Schulabsolventen großer Beliebtheit erfreut. Die Motivation diesen Beruf auszuwählen, ist unterschiedlich. Einige Berufsanfänger lockt die Vielseitigkeit dieses Berufes, der Kontakt mit Menschen und gleichzeitig die Arbeit in einem Büro. Andere versprechen sich ganz große Gewinne von diesem Beruf und sehen sich innerlich schon riesige Villen an malerischen Traumstränden zu verkaufen. Doch egal aus welchen Motiven heraus dieser Beruf gewählt wird, das wichtigste ist die eigene Überzeugung.

Die Ausbildung zum Immobilienmakler oder auch Immobilienkaufmann variiert von Betrieb zu Betrieb. In besonders großen Unternehmen ist es oft üblich, als Auszubildender sämtliche Filialen und Abteilungen in einer Stadt zu durchlaufen um sich mit dem Komplex des großen Unternehmens vertraut zu machen.

Bei diesem Ausbildungsberuf, wie bei den meisten anderen auch, ist ein rechtzeitiges Bewerben von Vorteil. Insbesondere in großen und sehr populären Immobilienunternehmen sind Ausbildungsplätze heiß begehrt und daher rar gesät.

Wer sich für eine Ausbildung zum Immobilienmakler interessiert, sollte sich zunächst bewusst machen, dass es sich hierbei um eine kaufmännische Ausbildung handelt. Dies bedeutet nichts weiter, als dass man im Rahmen der Ausbildung viel mit Zahlen und Rechnungswesen zu tun haben wird, weshalb man in der Hinsicht zumindest ein geringes Interesse aufweisen sollte.

Auch bei einer Ausbildung zum Immobilienkaufmann muss neben dem praktischen Teil im Betrieb ein schulischer Teil in einer Berufsschule absolviert werden. Dieser Teil der schulischen Ausbildung findet häufig im Blockunterricht statt. Die verschiedenen Blöcke sind meist zwischen 4 und 6 Wochen lang und bestehen aus unterschiedlichen Lernfeldern. Am Ende dieser Ausbildung steht ebenfalls eine Abschlussprüfung, welche es zu bestehen gilt um die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Insbesondere in Süddeutschland sind in den letzten Jahren die Preise für Immobilien deutlich gestiegen. Deswegen machen sich immer mehr Berufseinsteiger als Immobilienmakler in Freiburg oder in München selbstständig. Oftmals ist jedoch der Einstieg als Angestellte Immobilienmakler in einer größeren Agentur zu empfehlen, um in den ersten Jahren wichtige Erfahrungen zu sammeln und gegebenenfalls lukrative Kunden kennen zu lernen.